Pannon Sternwarte, Bakonybél

Observatorium, Planetarium, Helioskop, interaktive Ausstellung und 3D-Filme

Führungen werden nur in Englisch oder Ungarisch angeboten. 

Nicht nur für Sternenliebhaber rentiert sich ein Ausflug in die Pannon Sternwarte, die sich in Mitten des wunderbaren Bakony-Landschaftsschutzgebiet befindet. Hier werden die neuesten astronomischen Erkenntnisse auf informative, aber auch unterhaltsame sowie interaktive Weise präsentiert. Dafür ist die Sternwarte u.a. mit astronomischen Teleskopen, einem digitalen Planetarium (mit 52 bequemen Liegestühlen) und einer Ausstellung über Raumforschung ausgestattet. 

Die Pannon Sternwarte ist das erste und bis jetzt einzige Planetarium in Zentraleuropa, das über eine 2x4K-Auflösung verfügt. Neben den traditionellen Einblicken in das Universum können hier aber auch -als absolute Neuigkeit- Dokumentarfilme, die für eine Projektion auf kuppelartige Oberflächen optmiert wurden, in atemberaubender Qualität gezeigt werden. Bei klarem Himmel kann zudem die Sonne mit dem Helioskop begutachtet werden. 

Stündlich vorgestellter Film
Das Reich der Sterne über dem Balaton-Oberland 
(22 Minuten, geeignet für alle Altersklassen mit dt. Untertitel)
Die neue 3D-Show des Planetariums erzählt vom Leben der Sterne, von ihrer Entstehung und Zerstörung, von den verschiedenen Arten von Sternhaufen und von der Welt unserer Galaxie, der Milchstraße. Neben den besonderen Animationen stellt der Film die Landschaft der Hügel im Bakony und des Balaton-Oberlandes unter glänzendem Sternenhimmel da. 

Im Fall von angemeldeten Gruppenbesuchen oder gegen einen Aufpreis von 500 Ft/ Person kann zudem aus den folgenden Filmen gewählt werden:
◦ „Oasis in Space” (22 Minuten, vom Grundschul- bis zum Rentenalter)
◦ „The Zula Patrol” (22 Minuten, für Kindergartenkinder und Schulanfänger)
◦ Schwarze Löcher (22 Minuten, ab etwa 14 Jahren) 

Die Ausstellung
Die Geschichte der Astronomie, mit einem besonderen Blick auf ihre Entwicklung in Ungarn, wird auf interesannte Weise präsentiert, beispielsweise kann ein Modell von Galileis berühmtem Teleskop und seine Zeichnungen mit aktuellen Methoden verglichen werden. Außerdem ist die spannende Welt der Meteoriten, der Raumfahrt und die Weltraumforschungsgeschichte durch ausgestellte Raumfahrtsanzüge, visuelle Instellationen und ein Exemplar der Probe vom Mars interesannt dargestellt. Der Feuerballraum bietet Platz für Sternschnuppen und Meteoriten und hier können die Steine, die aus den Tiefen des Weltraums kamen, berührt werden.

Hunde sind nicht erlaubt!

 


Galerie