Pécsely Becken

  • Vöröstó kálvária
  • Pécselyi-medence
  • Kilátás a pécselyi Öreg-hegyről
  • Aszófői-séd
  • Leánykökörcsinek
  • Dombi ibolya
  • Téltemető
  • Pécselyi-medence térképe

Der charakteristische Zug des Pécsely-Beckens und seiner Randgebirge sind die Lebensgemeinschaften der zonalen Vegetation. Das Gebiet wird von Arten besiedelt, die an die speziellen Grundgesteine und an die mikroklimatischen Verhältnisse angepasst sind. Im Frühling kann man hier den schönen Frühjahrsblühaspekt der Winterlinge (Eranthis hyemalis) und Leberblümchen (Anemone hepatica) in den Laubwäldern bewundern. Auf basenreichen, trockenen Standorten sind es die Schwarze Wiesen-Kuhschelle (Pulsatilla pratensis ssp. nigricans) und die Große Kuhschelle (Pulsatilla grandis), als Vertreter der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae), sowie das Dreizähnige Knabenkraut (Orchis tridentata), die eine wichtige Nahrungs- und Pollenquelle für Bienen und andere Insekten darstellen. Im Übergang zwischen diesen Standorten lässt auch der sich selbst bestäubende Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera), als weiterer Vertreter der Orchideen (Orchidaceae), entdecken. Ein Kuriosum stellt der Diptam oder Brennender Busch (Dictamnus albus) dar, welcher neben seiner bereits bei Berührung giftigen Oberfläche, sich an extrem heißen Tagen durch die hohe Produktion von brennbaren ätherischen Ölen selbst entzündet.

Neben dem sehr ausgeprägtem Anbau von verschiedenen Rebsorten, sind auch die Steppenwiesen typisch, welche die großen Gebiete umfassen und über ein sehr großes Arteninventar verfügen. An den Wasserläufen werden Quellsumpfrelikte, Lebensräume mit hohem Schilf und austrocknende Moorwiesen bewahrt. Im Pécsely Becken wurden im Vergleich zur Grösse des Territoriums eine überaus reiche Fauna von holzbewohnenden Käfern und Laufkäfern gefunden, von denen mehrere als Käferraritäten Ungarns gelten. Erstaunlich sind auch die, wie eine Mischung aus Libellen und Schmetterlingen anmutenden, Vertreter der Familie der Schmetterlingshaften (Ascalaphidae) aus der Ordnung der Netzflügler (Neuroptera). Die sandigen Böden und Offenlandbiotope der Region bieten außerdem optimale Bedingungen für die Knoblauchkröte (Pelobates fuscus), den einzigen Vertreter der Familie der Europäischen Schaufelfußkröten (Pelobatidae).

Karte

Scroll to top